Nachrichten zum Thema Bezirk

Bezirk 4. Sechserbrückenfest - Ein tolles Fest für alle!

Bereits zum viertel Mal fand das "Sechserbrückenfest" am Tegeler See statt. Und in diesem Jahr hatte auch Petrus erbarmen mit den zahlreichen Festbesucherinnen und Festbesuchern. Bei bestem Wetter präsentierten über 70 Vereine, Projekte und Initiativen ihre Arbeit an den aufgebauten Ständen. Auch die Fraktionen der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung informierten die Bürgerinnen und Bürger über die politische Arbeit und standen für Gespräche am Stand der Bezirksverordnetenversammlung bereit.

Neben meinen Gesprächen am BVV-Stand nutze ich bei meinem Rundgang die Möglichkeit mit vielen ehrenamtlichen Akteuren im Bezirk zu sprechen und mich über deren Arbeit zu informieren. Mir wurde wieder einmal bewusst, dass wir viele tolle Verbände und Projekte im Bezirk haben, die sich tagtäglich für die Belange anderer Menschen einsetzen!

Mit dabei waren heute u.a. auch der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß, die Senatorin Dilek Kolat, der stellv. Bezirksbürgermeister Andreas Höhne und der SPD-Fraktionsvorsitzende Gilbert Collé.

Ich freue mich schon auf das kommende "Sechserbrückenfest" bei hoffentlich genauso sommerlichem Wetter. Ein herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände!

Veröffentlicht am 12.08.2012

 

Bezirk Sommerfest auf dem Franz-Neumann-Platz

Bereits seit sechs Jahren wird der Sommer auf dem Franz-Neumann-Platz in Reinickendorf-Ost mit einem Fest begrüßt. Diese Tradition entstand als Reaktion auf die sich dramatisch verschlechternde soziale Situation in der Region. Auf diesem Platz mit seiner wachsenden "Alkoholiker- und Drogenszene" und den dazwischen etwas verloren herumhüpfenden Kindern wurde das für alle Öffentlichkeit gut sichtbar. Der "Markt der sozialen Projekte" wurde ins Leben gerufen. Mehrere Träger der freien und öffentlichen Jugendhilfe in Reinickendorf-Ost waren dort einmal die Woche präsent.

Den "Markt der sozialen Projekte" habe ich als Honorarmitarbeiter in einem Jugenclub am Letteplatz kennengelernt und fand das gemeinsame Engagement für das richtige Signal zum damaligen Zeitpunkt.

Im Laufe der Zeit haben viele Träger ihre Schwerpunkte verändert und das Projekt wurde offiziell beendet. Der christliche Träger im Bereich der Suchthilfe Teen Challenge und das Reinickendorfer Team von Outreach haben beschlossen diese Tradition fortzuführen. Zum ersten Mal habe ich das Sommerfest der beiden Träger am 27. Juni diesen Jahres besucht. Es hat mir großen Spaß gemacht direkt zu erleben, wie die Menschen vor Ort dieses großartige Engagement annehmen und schätzen. Auch im nächsten Jahr werde ich als Gesprächspartner vor Ort sein!

Veröffentlicht am 28.06.2012

 

Bezirk Unterwegs im Bezirk - Sommerfeste im Kiez

Vor den Sommerferien finden, wie seit vielen Jahren, in den einzelnen Ortsteilen im Bezirk viele Feste statt. Organisiert werden die zahlreichen Feste u.a. von den Kiezrunden in den verschiedenen Regionen, Kirchengemeinden oder politischen Parteien.

An diesem Wochenende war ich wieder mit dem Fahrrad im Bezirk unterwegs. Besucht habe ich am Samstag das traditionelle SPD-Sommerfest in der „Freien Scholle“ bei der sich die Grundschule in den Rollbergen zum ersten Mal mit ihrem Montessori-Zweig präsentierte. Ebenso auf meiner Route lag das Familienfest auf der Dorfaue in Wittenau. Trotz des Regens und des fehlenden Sonnenscheins mangelte es nicht an hartgesottenen Besucherinnen und Besuchern! Sehr zur Freude der engagierten Beteiligten an den Ständen, die ihre Arbeit und Angebote vorstellten. Für die kleinen Gäste bot u.a. das allseits beliebte und bekannte Spielmobil Bollerwagen viele Mitmachaktivitäten an.

Bei deutlich besserem Wetter fand am Sonntag das 8. Waidmannsluster Kiezfest auf dem Gelände der Ev. Kirche in der Bondickstraße statt. Die Königin-Luise-Kirche feiert im nächsten Jahr ihr 100jähriges Jubiläum und bot den Besucherinnen und Besuchern eine schöne Kulisse.

Als Reinickendorfer Bezirksverordneter nutze ich die Feste sehr gerne um mich über die vielen Projekte und Initiativen im Bezirk hautnah zu informieren und mit den vielen hauptamtlichen sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern persönlich zu sprechen. Der direkte Austausch ist für mich sehr wichtig und auch eine Selbstverständlichkeit. Es ist auch immer wieder schön bekannte Gesichter zu sehen und einfach zu plauschen.

Veröffentlicht am 17.06.2012

 

Bezirk Pressemitteilung der SPD-Fraktion: Erneute Verzögerung beim Bau des zweiten S-Bahn-Tunnels in Waidmannslust

Liebe Nachbarn in Waidmannslust & in der Rollberge Siedlung,

ich möchte Sie auf eine Pressemitteilung der SPD-Fraktion in der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV) aufmerksam machen. Seit Jahren engagieren sich die Waidmannsluster Bezirksverordneten gemeinsam mit der gesamten SPD-Fraktion und der SPD-Abteilung im Kiez
für einen Bau des zweiten S-Bahn-Tunnels am S-Bhf Waidmannslust.

Wir werden Sie selbstverständlich über die weiteren Entwicklungen beim Bauvorhaben informieren. Bei Fragen zu diesem Thema, aber auch zu allen weiteren bezirklichen Themen, können Sie sich direkt an die SPD-Fraktion wenden. Klicken Sie einfach hier .

Ihr/ Euer

Erneute Verzögerung beim Bau des zweiten S-Bahn-Tunnels in Waidmannslust ist völlig unverständlich!

Mit großem Erstaunen hat die Fraktion der SPD in der Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf die Aussagen der DB AG zur Wiederherstellung des südlichen Ausgangs des S-Bahnhofes Waidmannslust und des zweiten Ausganges erst im Jahre 2012 zur Kenntnis genommen.

„Bereits vor über sieben Jahren hatte das Eisenbahnbundesamt für die Wiederöffnung des Ausganges nach unseren Informationen die notwendigen Genehmigungen erteilt", führt der Fraktionsvorsitzende Uwe Brockhausen aus. „Es ist ein Trauerspiel, dass die Öffnung immer noch nicht erfolgte und sogar schon Fahrradstellplätze für „Bike & Ride" vorhanden sind. Dies zeigt, eine Integration der Infrastruktur - also von Bahnhöfen und Gleisanlagen - im Mutterkonzern DB AG ist nicht sinnvoll. Bei der Infrastruktur handelt es sich um einen wesentlichen Teil der Daseinvorsorge. Sie sollte vollständig in die öffentliche Verantwortung zurückgeführt werden", so Uwe Brockhausen.

Gerade die Schüler des Romain-Rolland-Gymnasiums und die Bewohner der Cité Foch warten seit Jahren auf den zweiten Zugang, der ihnen Umwege ersparen würde.

Die derzeitigen kurzfristigen Bauarbeiten für ein neues Signalsystem zwischen Frohnau und Schönholz sind im Übrigen auch dem Umstand geschuldet, dass das derzeitige System nur noch bis 2012 betrieben werden darf. Ansonsten wäre auch hier die über zwanzig Jahre alte Signaltechnik nicht ersetzt worden. Die Genehmigung für den Betrieb des alten Systems wurde durch das Eisenbahnbundesamt nicht mehr verlängert.

V.i.S.d.P.: Uwe Brockhausen
Fraktionsvorsitzender

Veröffentlicht am 18.05.2011

 

Bezirk "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit"

Auch an diesem Wochenende war ich für die Bürgerinnen und Bürger im Bezirk direkt ansprechbar. Gemeinsam mit weiteren Kandidatinnen und Kandidaten stand ich in Reinickendorf-Ost (Schönholz) Rede und Antwort. Der Muttertag am Sonntag ist für uns Anlass genug vor allem den Müttern, aber auch allen Frauen, Rosen zu überreichen und ihnen einen schönen Muttertag zu wünschen. Das Thema Arbeitsmarktpolitik ist für viele Menschen, besonders in Reinickendorf-Ost, von großer Bedeutung. Genau diesem wichtigen Politikfeld haben wir uns am Infostand besonders gewidmet. Seit Jahren engagiert sich Bettina König (SPD-Kandidatin für das Abgeordnetenhaus im Wahlkreis Reinickendorf-Ost) für eine Arbeitsmarktpolitik, die den Menschen ermöglicht von ihrer Arbeit auch Leben zu können – ohne beim Amt eine Aufstockung beantragen zu müssen. Im Fokus stehen für Bettina König und mich eine faire Arbeitsmarktpolitik. Wir engagieren uns für:
  • Die Schaffung neuer Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu fairen Konditionen.
  • Den Ausbau des öffentlichen Beschäftigungssektors.
  • Die Einführung eines Mindestlohnes.
  • Die Einschränkung von Zeitarbeit und Befristungen ohne sachgerechten Grund und für das Equal-Pay-Prinzip bei Leiharbeitern.
  • Ein Recht auf einen Ausbildungsplatz.
  • Eine Mindestausbildungsvergütung für Auszubildene.
  • Gegen eine Aufweichung des Kündigungsschutzes.

Veröffentlicht am 07.05.2011

 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:969760
Heute:12
Online:1