Zukunftspolitik konkret gestalten!

„Kinder werden nicht erst Menschen, sie sind schon welche" (Janusz Korczak)

  • Politische Einleitung & Grundsätze in der Jugendpolitik
Das Ziel sozialdemokratischer Jugendpolitik in Reinickendorf ist es, jungen Menschen die zur Förderung ihrer Entwicklung erforderlichen Angebote zur Verfügung zu stellen. Der Bezirk Reinickendorf erfüllt diese Anforderung mit einem gut ausgebauten Netz vielfältiger Angebote. Dieses Ergebnis ist positiv, gibt aber keinen Anlass sich politisch auszuruhen. Die SPD will und wird Reinickendorf als Bezirk für Kinder, Jugendliche und Familien weiterentwickeln. Kinder und Jugendliche brauchen altersgemäße Lebensbedingungen und bestmögliche Startchancen für ein gutes Aufwachsen. Sie benötigen Akzeptanz und Freiräume in unserer Gesellschaft, damit sie sich selbst erproben und eigene Entscheidungen treffen können. Um diese Ziele zu erreichen ist eine starke Kinder-, Jugend- und Familienpolitik gefragt. Eine Politik, die sich auf die spezielle Lebensphase der Kinder und Jugend fokussiert, eine Politik für die Kinder und Jugendlichen in unserem Bezirk und vor allem eine Politik, an der die Kinder und Jugendlichen sich mit ihren eigenen Bedürfnissen und Anliegen beteiligen können. Weiterhin wollen wir eine gerechte und soziale Politik für Familien gestalten. Denn eine solidarische Familienpolitik ist der Schlüssel für die zukünftige Entwicklung unseres Landes.
  • Freizeit - Jugendarbeit
Die Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule muss weiter ausgebaut werden. Dabei geht es nicht nur darum, den Bildungsauftrag von Schule zu unterstützen. Eine notwendige Kooparation auf Augenhöhe ist unser Ziel. Schule nimmt einen immer größeren Raum im Alltag von Kindern und Jugendlichen ein. Jugendarbeit als freiwillige und pädagogisch begleitete, weitgehend selbstbestimmte Freizeitgestaltung eröffnet jungen Menschen zusätzlich vielfältige Lern- und Gestaltungsräume des sozialen Miteinanders. Wir wollen durch die Zusammenarbeit bewirken, dass durch die Jugendarbeit auch diejenigen erreicht werden, die bisher "klassische" Freizeitangebote nicht annehmen. Diese Angebote müssen mit Schule abgestimmt werden. Dafür ist der Erhalt der bestehenden Jugendfreizeiteinrichtungen und ihre Weiterentwicklung notwendig. Außerdem treten wir für die Schaffung von mehr Spiel- und Freiräumen für Kinder und Jugendliche im öffentlichen Raum ein.
  • Hilfe zur Lebensbewältigung
Wir wollen eine stärkere Bereitstellung von präventiven Möglichkeiten. Zu diesen präventiven Möglichkeiten gehören auch die bestehenden neun Schulstationen. Wir wollen diese nicht nur erhalten, sondern nach Möglichkeit weitere einrichten. Der Erhalt und den Ausbau der Straßensozialarbeit in Reinickendorf ist uns ein wichtiges Anliegen. Neben den bisherigen Beratungsangeboten und weiteren konkreten Hilfen zur Vermeidung individueller Erziehungshilfen wollen wir in Familienzentren die Förder- und Bildungsangebote für Familien und Alleinerziehende verstärken. Unser Ziel ist es mit einem starken Netzwerk von professionellen Ansprechpartnern und vielfältigen Angeboten die Kriseninterventionen und Leistungen von Hilfen zur Erziehung zu reduzieren.
 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:733477
Heute:28
Online:1