Zukunft der Peter-Witte-Schule transparent und gemeinsam mit den Betroffenen diskutieren

Schule

SPD-Fraktion Reinickendorf fordert Bezirksamt auf, das Brandschutzgutachten zeitnah zu veröffentlichen!

„Die Eltern und das Kollegium der Peter Witte-Schule dürfen mit dem Schock, den ihnen die Schulstadträtin und der Baustadtrat kurz vor den Sommerferien versetzt haben, nicht alleine gelassen werden!“, erklärt Gilbert Collé, Vorsitzender der SPD-Fraktion in der BVV Reinickendorf, zur Ankündigung von Katrin Schultze-Berndt (CDU) und Martin Lambert (CDU), die Grundschule wegen der Mängel im Brandschutz des Schulgebäudes zu schließen. „Die Mitteilung der Schulstadträtin und des Baustadtrates an die Eltern der Schule darf nicht das letzte Wort in der Angelegenheit gewesen sein, sondern muss der Beginn eines intensiven Diskussionsprozesses zwischen Bezirksamt, der Bezirksverordnetenversammlung und der Schule sein“, fordert Gilbert Collé. „Dazu gehört zunächst einmal, dass das Bezirksamt der BVV und den schulischen Gremien das Brandschutzgutachten und die Kostenschätzungen der Bauabteilung zur Verfügung stellt.“

„Eine transparente Darstellung der Entscheidungsgrundlage des Bezirksamtes ist unverzichtbar“, ist auch Ulf Wilhelm, baupolitischer Sprecher der SPD-Fraktion überzeugt. Zumal viele Fragen noch offen sind. „Es ist auf den ersten Blick kaum nachzuvollziehen, wie so gravierende und kostenintensive Mängel, die einen Betrieb der Schule in der bisherigen Form unmöglich machen, über viele Jahre hinweg nicht bemerkt worden sein sollen“, wundert sich Ulf Wilhelm. Es sei deshalb die Pflicht des zuständigen Stadtrates Lambert, die Beurteilungen des Brandschutzes und die Kostenberechnungen offen zu legen, um die Grundlage für eine sachgerechte Diskussion über die Zukunft der Peter-Witte-Schule zu schaffen.

Vor einer vorschnellen Entscheidung für eine Schließung der Peter-Witte-Schule warnt auch der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Aleksander Dzembritzki: „Die Schule erfüllt mit dem gebundenen Ganztagsbetrieb eine wichtige Rolle in der Reinickendorfer Schullandschaft und ihre Arbeit ist im ganzen Bezirk überaus anerkannt. Auch wenn die im Raum stehenden Sanierungskosten auf den ersten Blick gewaltig erscheinen, sollte man zunächst alles versuchen, um Möglichkeiten zu finden, den Schulstandort zu erhalten.“

Die SPD-Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass im Schulausschuss und in der BVV die notwendigen Diskussionen transparent und unter Beteiligung der Betroffenen geführt werden. „Da das Bezirksamt in den Sommerferien die notwendigen Arbeiten durchführen lässt, damit die Schule vorübergehend weiter betrieben werden kann, ist nun genügend Zeit, um sich Gedanken über langfristige Lösungen für die Peter-Witte-Schule zu machen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Gilbert Collé.

Reinickendorf, 20.06.2012
--
V.i.S.d.P.: Gilbert Collé
Fraktionsvorsitzender
Tel.: 90294 20 38

Diese Pressemitteilung können Sie hier als pdf-Dokument herunterladen.

 
 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:955570
Heute:27
Online:1