Meine Entschädigung im Dezember 2012

Finanzen

Immer wieder sind die Einkünfte von Politikerinnen und Politiker Thema in den Medien oder im direkten Gespräch. Auch wenn ich als Bezirksverordneter nicht im Fokus der Medien stehe, lege ich meine persönlichen "Einkünfte" aus meiner politischen Arbeit monatlich detaliert offen.

Für den Monat Dezember 2012 habe ich für meine Arbeit als Bezirksverordneter folgenden Rechnungsbetrag erhalten:

Grundentschädigung: 335,00€
Fahrgeldentschädigung: 41,00€

BVV (12.12.12): 31,00€

SPD-Fraktionssitzung: (10.12.12): 20,00€
SPD-Fraktionssitzung: (12.12.12): 20,00€
SPD-Fraktionssitzung: (17.12.12): 20,00€

Insgesamt: 467,00€

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

ruYEGWdeIUob

Hey Roberto,eine schf6ne Seite auch das mit den Kerzen ist toll, da zfcnde ich jedes Mal eine an, wenn ich auf diese Seite gelange schf6n das es dich gibt

Autor: Narcisa, Datum: 24.02.2013, 12:55 Uhr


UZgOTDXwwLiII

baranek sagt:Das Verzeihen von Fehlern ist nicht das Problem. Das Problem ist die Heuchelei derjenigen, die bei andreen moralische Madfste4be einfordern, die sie selbst nicht einhalten. Wasser predigen und Wein trinken das geht eben nicht. Schon gar nicht bei einem Bundespre4sidenten oder einem Minister.Noch ein Wort zu der Transparenz. Halte ich ffcr einen Riesenpopanz. Und obendrein ffcr saugefe4hrlich. Wenn ich mir vorstelle, das Kabinett wfcrde irgendwelche wirtschaftlichen Grundsatzentscheidungen diskutieren die Me4rkte wfcrden ja verrfcckt spielen. Von daher halte ich die Piraten in diesem Punkt einfach nur ffcr naiv. Die kf6nnen das ja bei sich machen, aber sobald es um die Wurst geht, ist das, wenn ich das mal so pathetisch formulieren darf, zum Schaden des Deutschen Volkes und den soll man ja bekanntlich abwenden. Darauf wird ein Eid abgelegt.

Autor: Puspa, Datum: 24.02.2013, 12:37 Uhr


 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:952260
Heute:19
Online:1