Kommunalpolitische Diskussion an der Carl-Benz-Oberschule "Ey, du bist von unserer Schule und jetzt Politiker? Krass!"

Schule

Am 06. September 2012 hatte ich wieder einmal die Gelegenheit mit Schülerinnen und Schülern über kommunalpolitische Themen zu diskutieren und die Arbeitsweisen der BVV zu erklären. Eingeladen wurde ich von einem Kurs (9. Klasse) der Carl-Benz-Schule, meiner ehemaligen Oberschule, in Hermsdorf. Über diese Einladung und die Möglichkeit den BVV-Besuch des Kurses in der kommenden Woche gemeinsam mit den Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern vorzubereiten, habe ich mich sehr gefreut! Mir hat es richtig Spaß gemacht in lockerer Atmosphäre ihnen Rede und Antwort zu stehen sowie im Gespräch zu erklären, dass die Entscheidungen der Bezirksverordnetenversammlung die Bürgerinnen und Bürger oftmals unmittelbar betreffen. In der Kommunalpolitik geht es darum unseren Bezirk und das alltägliche Miteinander mitzugestalten. Nirgendwo anders erfährt man so direkt die Auswirkungen seiner politischen Entscheidungen und ich finde, dass ist auch gut so!

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

qglCBotLwLyC

IJWTS wow! Why can't I think of tinhgs like that?

Autor: Symona, Datum: 20.11.2012, 07:55 Uhr


jRfFJriiKystlUfBmt

Richtig. Es bre4uchte einfach nur efahnciere Gesetze. Anstelle von Baff6g, Kindergeld, Arbeitslosenhilfe, Sozialhilfe, Harz IV, Harz V und Harz VI, Sold, . einfach ein Bfcrgergeld. Fertig.Oder anstatt Hundesteuer, Katzensteuer, Fernsehsteuer, Mineralf6lsteuer, Einkommenshastenichtgesehensteuer, Sozialversicherungssteuer, Rentenversicherung, CD-Kopier-Steuer, versteuerter Steuer, und 100 mehr nur noch zwei: eine ffcrs Geld bekommen und eine ffcrs Geld ausgeben.Am Ende wird der Verwaltungsapparat so vereinfacht, dass tatse4chlich mehr ffcr alle fcbrig bleibt. (Das soll jetzt nicht das Endergebnis sein, aber ein Impuls in die richtige Richtung)

Autor: Dede, Datum: 19.11.2012, 01:46 Uhr


axDWTzHVuGtUY

Seltsam erst geht es Ihnn um Emotionen und Herzensangelegenheiten. Doch dann zeigen auch Sie das fcbliche Gesicht des Politikers: immer mit der Frage wie komme ich an? statt wie bin ich? oder bsseer was kann ich ffcr das Gemeinwohl tun? Alles Schauspieler!

Autor: Chavy, Datum: 18.11.2012, 21:39 Uhr


 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:952266
Heute:19
Online:1