Einschulaktion 2011 - „In diese Schule geh´ ich gern.“

Abteilung

Wie in vielen Jahren zuvor, hat die Reinickendorfer SPD die Erstklässler auch in diesem Jahr mit ihrer traditionellen Einschulungsaktion begrüßt. Zahlreiche Mitglieder der Abteilung Waidmannslust-Wittenau-Lübars standen am 20. August wieder vor den Schulen im Kiez und haben den Schulanfängerinnen und Schulanfängern gratuliert. Als Geschenke gab es Brotdosen für die Schülerinnen und Schüler, gefüllt u.a. mit Buntstiften, denn zu einem guten Schultag gehört auch eine gute Zwischenmahlzeit in der Pause sowie das Schulgesetz mit praktischen Informationen für interessierte Eltern.

Auch vor der Grundschule in der „Rollberge-Siedlung“ in Waidmannslust freuten sich mehr als 40 Kinder und Eltern über die Glückwünsche.

Die Grundschule in den Rollbergen ist eine zweizügige Grundschule mit offenem Ganztagsbetrieb. Insgesamt lernen hier ca. 260 Schülerinnen und Schüler. Die kulturelle Vielfalt belebt das Schulleben. Die Schule ist eine kleine, engagierte Einrichtung, die in den letzten Jahren ein neues Schulprofil erarbeitet hat. Sie ist im Bezirk Reinickendorf die erste öffentliche Schule, die die Arbeit mir Montessori-Materialien im Unterricht anbietet. Diese Materialien sind so gestaltet, dass die Kinder mit Kopf, Herz und Hand gleichzeitig arbeiten. Sie lernen also mit allen Sinnen. „Diese Art des Lernens bleibt den Kindern besser im Gedächtnis. Genauso bedeutsam ist der Vorteil beim Erwerb von sozialen Kompetenzen. Montessori-Schüler sind gleichaltrigen Schülern in Lernlust, sozialer Kooperation und Motivation deutlich überlegen“, wie Rektor Harald Liegel betont.

Stolz ist der Schulleiter auch auf das Projekt „FALKE“ (Förderung von guten Schülern (Klasse 4-6), das Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, ihre Stärken in den Fächern Deutsch, Geschichte, Kunst und Musik zu entdecken und zu vertiefen. Ein ähnliches Angebot für Kinder mit besonderen Begabungen in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften ist in Vorbereitung.

In den vergangenen Jahren ist es gelungen, eine Vielzahl an Arbeitsgemeinschaften für die Kinder zu organisieren. Diese werden von Lehrerinnen der Schule, außerschulischen Kooperationspartnern und Eltern geleitet.

Schülerinnen und Schüler, die ihre Hausaufgaben unter pädagogischer Anleitung erledigen wollen, können dies in der Schule tun. Im Hort mit vielen Angeboten können alle Kinder ganztägig (6-18 Uhr) betreut werden. Zum Angebot gehören ein warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, regelmäßige Ausflüge und Projekte.

Im Februar 2007 wurde an der Grundschule eine Schulstation eingerichtet mit dem Ziel, die Kinder wie auch die Lehrerinnen und Lehrer darin zu unterstützen, dass sich in der Schule alle wohl fühlen und erfolgreiches Lernen stattfinden kann. Die Schulstation steht allen Schülerinnen und Schülern aber auch den Eltern offen, um sich mit Sorgen, Schwierigkeiten oder Konflikten an die Sozialpädagogen und Sozialarbeiter zu wenden.

Besonders stolz ist die Schulleitung über die gute Zusammenarbeit mit Eltern und Einrichtungen des Kiezes. Aus dieser Zusammenarbeit ist eine Vielzahl von Projekten, wie Schulprojekte „Gute gesunde Schule“ und „Schule ohne Rassismus“, und Angeboten entstanden, die Schülerschaft und Eltern nutzen können. In einem Elterncafé in der Schulstation können sich Eltern treffen, mehr über die Schule erfahren und Fragen zum Lernen und Erziehen stellen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Unterricht zu beobachten und den Lernalltag mitzuerleben. Interessierte Eltern können sich im Sekretariat der Schule
(Tel.: 030/ 402 30 59) anmelden.

Die Grundschule in den Rollbergen lädt mit viel Freude, Motivation und Mut dazu ein, die Kinder auf dem Weg zu selbständigen und selbstbewussten Menschen zu begleiten. Schulleiter Liegel betont, wie wichtig es ihm sei, dass „seine“ Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet ihre jeweils persönlichen Aufgaben bewältigen können, dass sie Freude und Interesse am Lernen entwickeln und sagen: „In diese Schule geh´ ich gern.“

Interessierte Eltern verweisen wir auf die Internetseite der Grundschule in den Rollbergen oder aber ein Gespräch mit dem Schulleiter Herrn Liegel.

Dieser Beitrag wurde von Karin Hiller-Ewers (1. stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende in der BVV Reinickendorf) verfasst.

 
 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:952256
Heute:19
Online:2