NPD-Deutschlandtour - auch in Tegel kein Erfolg!

Gegen Rechtsextremismus

Im Gespräch mit Alexander Kulpok (Chefredakteur der "Reinickendorfer Zeitung")

Seit Mitte Juli zog die rechtsextreme NPD auf ihrer "Deutschlandtour" mit einem Truck quer durchs Land. An allen Orten gab es lautstarke Proteste gegen ihre Hassparolen. Die letzte Kundgebung führte die Neonazis am Nachmittag nach Berlin-Tegel. Von knapp 300 Gegendemonstraten wurden die rund ein Dutzend Neonazis mit Musik, Trillerpfeifen und Sprüchen, wie "Nazis raus", begrüßt.

Alle in der Bezirksverordnetenversammlung vertretenen Parteien (SPD, CDU, Grüne, Piraten) sowie das Bezirksamt waren stark vor Ort vertreten. Unterstützung erhielten wir bei unserem friedlichen Protest u.a. von der SPD-Bundestagsabgeordneten Mechthild Rawert, der Grünen-Abgeordneten Clara Herrmann, den Falken, der Linkspartei, der VNN-BdA Berlin e.V. sowie zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern. Gemeinsam konnten wir ein Zeichen gegen dieses "braune" Gedankengut setzen. Vielen Dank an alle Menschen, die nicht wegsehen, sondern gegen die NPD auf die Straße gehen.

In Reinickendorf stellen wir uns gegen jede Form von Faschismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Bei uns sind Nazis nicht willkommen! Weder heute noch in Zukunft!

 
 

Leben Sie gerne in Reinickendorf?

Umfrageübersicht

 

Counter

Besucher:952236
Heute:19
Online:1